[Nintendo Wii U] Yoshi’s Woolly World

By | 20. März 2017

Das Nintendo-Konsolen den Ruf einer Familienkonsole haben sollte weitgehend bekannt sein. Jedoch setzt Nintendo mit einem ihrer neuesten Titel dem Ganzen die Krone auf. Die Rede ist von dem neuen Yoshi-Abenteuer “Woolly World”. Wie der Name schon vermuten lässt handelt es sich hierbei um ein Spiel der Yoshi-Reihe und auch die Besonderheit dieses Spiel – Wolle! Wolle wohin das Auge reicht aber dazu später mehr. Schauen wir uns erst einmal die Geschichte an.

Kamek hat Langeweile

Kamek hat es wohl nicht besonders einfach in seinem Leben, da ihn wohl die absolute Langeweile quälen muss. Denn er beschließt, aus unerfindlichen Gründen, mal wieder den Yoshi’s ihr Leben schwer zu machen, mal wieder. Frohlockend und nichtsahnend genießen die friedlichen Dinos einfach ihr schönes und bescheidenes Leben als Kamek über ihnen auftaucht. Mit den Worten dass er die sie in Garn verwandeln möchte legt er auch schon direkt los und verwandelt alle Yoshi’s in Wollknäuele. Während diesem grausigen Schauspiel begeht er aber einen fatalen Fehler und übersieht zwei von ihnen. Nachdem dieses Horror endlich ein Ende hat will sich Kamek, natürlich mit seinem Garn, aus dem Staub machen. Obwohl ihn die zwei übrigen Yoshi’s daran hindern wollen gelingt es ihnen nicht und er entkommt. Dabei unterläuft ihm aber der zweite fatale Fehler, denn er verliert Garne in der ganzen Welt. Somit steht fest was die übrigen zwei Dinos zu tun haben: Durch alle Welten reisen und ihre Freunde retten. Besser gesagt deren Einzelteile um sie wieder zusammen zu setzen. Ein neues Abenteuer beginnt.

Ein Sammelsurium an Lieblichkeiten

Auch wenn sich die Geschichte etwas brutal anhört ist dieses Spiel von Reinheit und Lieblichkeit geprägt. Schon in der Eröffnungssequenz lässt Yoshi’s Woolly World erahnen wie viel Liebe zum Detail in diesem Meisterwerk der Lieblichkeiten steckt. Die gesamte Welt besteht größtenteils aus Wolle und anderen diversen Stoffen. Dabei gibt es überall was zu entdecken. Damit sind nicht irgendwelche Geheimnisse gemeint, die es auch im Übermaß gibt, sondern Feinheiten im Leveldesign. Seien es die Welten, die wie gestrickt aussehen oder Wasserwellen, die sich aus zusammengerollten, blauen Stoffen zusammenrollen bzw. wieder auseinanderrollen. Mit all der Detailtreue gehört dieser Titel wohl zu den grafisch beeindruckendsten Titeln für die Nintendo Wii U. Das, was Kirby auf der Wii angefangen hat und noch etwas unbeholfen wirkte, führt Yoshi nun zur absoluten Perfektion. Jedoch nicht nur die Levelgestaltung zeigt ein sehr hohes Grad an Detailliebe sondern auch alles andere in diesem grafischen Meisterwerk. Es beginnt bei der Animation der Gegner und geht bis hin zum Schlucken der Gegner. Diese werden nicht, wie in vorangegangenen Spielen dieser Reihe, einfach geschluckt und Yoshi legt daraufhin ein Ei. Nein! Gegner werden, beim Schlucken, in einen Faden zerlegt, woraus dann ein Garnknäuel gewickelt wird das der Spieler, wie ein Ei, zum Schießen verwenden kann. Auch die Animationen innerhalb der Welten sind sehr schön gemacht. Zum Beispiel muss der kleine Dino Polster und Kissen zusammendrücken um dahinter versteckte Gegenstände zu finden der an losen Fäden ziehen um Teile der Welt aufzudröseln.

“Never change a running System”

Was die Spieltechnik angeht wollte man wohl kein Risiko eingehen. Dieses Spiel macht keine Experimente. Sowohl die Spielmechanik als auch die Spieltechnik ist nahezu identisch zu den Vorgängern. Es sind sechs Welten mit je 8 Levels in denen es die typischen Sammelgegenstände gibt. Allem voran natürlich die altbekannten Grinseblumen. Zusätzlich gibt es, als Pendant zu den roten Münzen, die grünen Münzen. Sammelt man immer eine bestimmte Menge davon erhält man dafür Stempel, wie es bereits in vielen anderen Nintendospielen der Fall ist. Zusätzlich dazu ist es natürlich sinnvoll die altbekannten Sterne zu sammeln. Jedoch nehmen die Sterne hier zwar die gleiche Rolle ein, wie in den bisherigen Spielen diese Reihe, jedoch gibt es diesmal kein quängelndes Mariobaby. Somit stellen die Sterne lediglich die Lebensenergie unseres Helden dar. Neu hinzugekommen sind jedoch die 5 Garne, die in jedem Level versteckt sind. Findet man alle 5 so kann man am Ende des Levels einen der entführten Yoshis wieder zusammensetzen und im weiteren Spielverlauf auch spielen. Jedoch handelt es sich hierbei nicht um die üblichen Farben. Es gibt einfache Varianten wie den sehr grünlichen Waldyoshi oder den braunen Kakaoyoshi, aber auch total abgefahrene Farben wie den Xilebo-Yoshi. Apropos Xilebo. Viele dürften diesen etwas zu groß geratenen Gegner bereits aus den Vorgängerspielen kennen. Auch hier macht man keine Experimente. Die Gegner, sowie die Endgegner wurden aus den vorherigen Spielen recycled. Aber auch innerhalb dieses Spiels werden sie immer wieder eingesetzt, wenn auch mit einer leicht veränderten Bossmechanik. Findet man in allen Levels einer Welt alle Grinseblumen schaltet man noch einen Bonuslevel frei. Die Steuerung funktioniert hervorragend und es gibt keinerlei Kritikpunkte an dieser Stelle. Vielleicht sei hier noch gesagt dass standardmäßig die Steuerung “Typ-A” eingestellt ist, welche sich an der GBA Version von Yoshi’s Island orientiert. Wer es jedoch klassisch, wie auf dem SNES mag, der ist mit der Steuerung “Typ-B” besser bedient. Etwas enttäuschend fällt die Integration des GamePads aus. Dieses zeigt lediglich den gleichen Inhalt wie der Fernseher. Sinnvoller wäre hier vielleicht den aktuellen Status der gesammelten Gegenstände anzuzeigen. Für diese Information muss man, nach wie vor, auf Pause drücken. Auch beim Mehrspielermodus gibt es nichts Neues zu berichten. Dieser kann, wie er bereits in anderen Jump n Run spielen auf der Wii U der Fall ist, Segen und Fluch zugleich sein. Man tritt zu zweit an. Dies kann manchmal hilfreich sein, manchmal jedoch auch sehr kontraproduktiv. Man verschluckt zum Beispiel gerne mal den Mitspieler ohne dies wirklich gewollt zu haben. Der Schwierigkeitsgrad von Woolly World siedelt sich eher im Mittelfeld an. Richtig knackig werden jedoch die Bonuslevel. Sollte man mal nicht weiter kommen gibt es sogenannte Badges, die einem das Leben leichter machen sollen. Diese gibt es in verschiedensten Formen. Sei es dass man nur große Wollknäuel bekommt, welche öfter abprallen und weiter fliegen, oder Unverwundbarkeit gegen Feuer…garn. Wem das immer noch zu schwer ist kann in den sogenannten “Entspannten Modus”. In diesem muss man sich schon ziemlich ins Zeug legen um ein Level nicht zu bestehen. In diesem Modus kann der Spieler fast nicht sterben und fliegen kann er auch. Als letztes sollte vielleicht noch die Amiibo-Unterstützung erwähnt werden. Yoshi Amiibos kann man zum Beispiel zum Levelstart einsetzen um eine Kopie des eigenen Yoshis zu erhalten. Die Kopie entspricht dann dem eingesetzen Amiibo. So erhält man zum Beispiel einen Yoshi, welcher nicht aus Garn besteht, wenn man das Pendant aus der Smash Bros. Reihe einsetzt. Passend dazu gibt es aber auch drei neue Amiibos mit zuckersüßen Wolly-Yoshis darauf. Die Klone verhalten sich exakt wie die aus Super Mario 3D World und ahmen jede Bewegung des Spielers nach. Sollte einer der Dinos jedoch sterben, kann man das Spiel mit dem Übrigen fortsetzen. Erwähnenswert an dieser Stelle ist auch dass man so ziemlich jeden anderen Amiibo einsetzen kann um Yoshis mit ganz besonderen Farbanschlägen freizuschalten.

Yoshi's Woolly World Screenshot

Yoshi’s Woolly World Screenshot

 

Diese Review entstand in Kooperation mit NFans.de

[Nintendo Wii U] Yoshi’s Woolly World

[Nintendo Wii U] Yoshi’s Woolly World
85%

Autor-Wertung

 
 
 
 
 

Fazit

Friede, Freude, Eierkuchen par excellence

Yoshi's Woolly World ist ein Gute-Laune-Spiel, welches einfach Spaß macht. Sei es die Liebe zum Detail oder dass jedes Level ein wenig seinen eigenen Stil verfolgt fesselt dieses Spiel den Spieler bis zum Ende. Auch die Möglichkeit vieles zu Sammeln trägt nicht gerade dazu bei dass man das Spiel wieder schnell zur Seite legt. Wer auf Jump n Runs steht, Yoshi mag oder einfach ein nettes und freundliches Spiel haben will wird um diesen Titel nicht herumkommen. Es bietet zwar nicht sehr viele Neuerungen jedoch fällt dies gar nicht auf, da man von Anfang an von der bezaubernden Welt gefesselt wird. Dieses Spiel ist ein fast perfektes, künstlerisches Meisterwerk.

Pros

  • Grafisch ein Meisterwerk
  • Bezaubernde Atmosphäre
  • Sehr abwechslungsreiche Level
  • Langzeitmotivation durch sammelbare Gegenstände
  • Yoshi!!

Cons

  • Keine GamePad-Integration
  • Keine Innovationen

Ein Kommentar zu “[Nintendo Wii U] Yoshi’s Woolly World

  1. Steffen Ziegler

    Die Jungs von Nintendo bekommen es einfach immer wieder hin, aus einer technisch nicht mehr so ganz taufrischen Konsole spitzengrafik rauszuholen, das muß man ihnen einfach lassen. das gameplay ist sowieso über jeden zweifel erhaben, wie gewohnt.

    super review übrigens, thx leute!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.